a a a

Philosophie

Philosophie kann am Humboldt-Gymnasium als zweistündiger Profilierungskurs in Klasse 10 sowie als dreistündiger Grundkurs oder als fünfstündiger Leistungskurs in der gymnasialen Oberstufe besucht werden. Neben der Abiturprüfung im Leistungskurs besteht die Möglichkeit, Philosophie als drittes oder viertes Prüfungsfach sowie als Referenz- bzw. Bezugsfach in der fünften Prüfungskomponente im Abitur zu wählen.

Im Profilierungskurs (Klasse 10) werden die Schülerinnen und Schüler mit den inhaltlichen und methodischen Grundlagen des Faches vertraut gemacht, indem sie sich problemorientiert mit Fragen der Moralphilosophie (z. B. „Gibt es eine Moral für alle Kulturen?“), der philosophischen Anthropologie (z. B. „Ist der Mensch ein freies Lebewesen?“) und der Erkenntnistheorie (z. B. „Sehen wir die Welt, wie sie ist?“) auseinandersetzen. Dabei erlangen die Schülerinnen und Schüler u. a. wichtige Grundfähigkeiten im mündlichen und schriftlichen (philosophischen) Argumentieren, die auch in anderen Fächern von zentraler Bedeutung sind.

In den Grund- und Leistungskursen der gymnasialen Oberstufe wird die problemorientierte Auseinandersetzung mit Themen aus Bereichen wie „Werte und Normen“, „Mensch und Gesellschaft“ und „Erkenntnis und Wahrheit“ fortgeführt. Einige Fragen, mit denen sich die Schülerinnen und Schüler im Laufe der vier Kurshalbjahre auseinandersetzen können, lauten: Welcher Art ist unsere moralische Verantwortung gegenüber anderen Menschen? Gibt es moralische Pflichten gegenüber nichtmenschlichen Lebewesen? Welche Grundsätze braucht eine gerechte Gesellschaft? Ist für das Wohl aller gesorgt, wenn jeder das tut, was für ihn am besten ist? Lassen sich Kriege moralisch rechtfertigen? Kann man etwas sicher wissen, oder lässt sich an allem zweifeln? Gibt es einen freien Willen? Was hat der Geist mit dem Gehirn zu tun? Bestimmt die Sprache unser Denken? Lassen sich für die Existenz Gottes gute Gründe finden?

Im Philosophieunterricht können die Schülerinnen und Schüler zum einen exemplarische Theorien aus der philosophischen Tradition kennen lernen, indem sie sich Begriffe, Argumente und Denkmodelle erarbeiten. Zum anderen können sie die Fähigkeit des Philosophierens lernen, zu der unter anderem gehört: ein Problem als philosophisches Problem zu erfassen, es anschließend zustrukturieren, eigene Lösungsansätze in Form von Argumenten zu entwickeln, Begriffe, Argumente etc. aus der Philosophie und weiteren Wissenschaften heranzuziehen und sich mit anderen Positionen sachlich und aufgeschlossen auseinanderzusetzen. Dabei entwickeln die Schülerinnen und Schüler grundlegende Fähigkeiten etwa des strukturierten Denkens und begrifflich genauen Argumentierens, die sowohl im Alltag als auch z. B. im Studium (etwa der Geistes-, Natur-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften) von großer Wichtigkeit sind.

Das Fach Philosophie kooperiert mit der Humboldt-Universität zu Berlin, um den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu eröffnen, Einblicke zu gewinnen sowohl in das universitäre Fach Philosophie im Besonderen als auch in das Studium an einer Universität im Allgemeinen.

Jörg Freier und Henning Franzen, November 2013